9 gute Tipps

» Sprechen Sie darüber

  • Versuchen Sie, sich mit Ihrer Erkrankung zu arrangieren. Ärztliche Gespräche, Selbsthilfegruppen oder eine Psychotherapie können hierbei behilflich sein.

» Seien Sie wachsam

  • Wenn Sie spüren, dass Sie einen akuten Schub bekommen, melden Sie sich zeitnah bei Ihrem Arzt und beginnen Sie in Absprache mit ihm baldmöglichst eine wirksame Therapie.

» Bleiben Sie dabei

  • Seien Sie aktiv dabei, wenn es darum geht, Ihre Remission zu erhalten – nehmen Sie die verordneten Medikamente regelmäßig weiter, auch wenn Sie beschwerdefrei sind.

» Achten Sie auf die Darmkrebsvorsorge

  • Denken Sie an die Darmkrebsvorsorge, die für Colitis ulcerosa-Patienten und Morbus Crohn-Patienten mit Entzündung im Dickdarm besonders wichtig ist.

» Fragen Sie offen

  • Bitten Sie Ihren behandelnden Arzt oder eine speziell ausgebildete Mitarbeiterin (CED-Fachkraft), Ihnen alle offenen Fragen rund um Ihre Erkrankung und die Therapie zu beantworten.

» Halten Sie kontinuierlichen Kontakt zu Ihrem Arzt

  • Erhalten Sie den vertrauensvollen Kontakt zu Ihrem Arzt, auch in den Phasen, in denen es Ihnen gut geht, und gehen Sie zu den regelmäßigen Kontrollterminen.

» Folgen Sie Ihrem Gefühl

  • Falls Sie sich bei Ihrem Arzt nicht gut aufgehoben fühlen, sollten Sie darüber nachdenken, sich einen Arzt zu suchen, der sich mit der Erkrankung sehr gut auskennt (siehe z. B. Liste Kompetenznetz CED).

» Seien Sie offen zu Ihrem engen Umfeld

  • Verheimlichen und tabuisieren Sie die Krankheit nicht. Das Leben wird einfacher, wenn Ihr Umfeld über die Erkrankung Bescheid weiß.

» Denken Sie positiv

  • Fast immer kommt nach einem akuten Schub die Phase der Remission. Denken Sie daran, wenn Ihre Krankheit Sie gerade sehr mitnimmt und freuen Sie sich auf die guten Zeiten, die wieder kommen werden.

Kontaktieren Sie uns